Bechy Head bei Sonnenuntergang
Abendliche Stimmung am Beachy Head. Im Hintergrund steht das Belle Tout Lighthouse

Beachy Head – Wanderung entlang der Kreidefelsen von Südengland

So schön die Route entlang der englischen Südküste auch ist, aber wenn man von Dover zur Isle of Wight oder nach Cornwall möchte, zieht sich die Strecke. Es geht durch viele kleinere und mittlere Orte, die ein flottes Fahren nicht möglich machen.

Aus diesem Grund lege ich mit meiner Frau gern bei Eastbourne einen Zwischenstopp ein. Meist fahren wir nicht am nächsten Morgen weiter, sondern bleiben noch einen ganzen Tag hier. Nicht wegen Eastbourne. Die Stadt finde ich, abgesehen von dem vor einigen Jahren abgebrannten und wieder aufgebauten Pier, nicht sonderlich schön.

Mir persönlich ist es hier mit Urlaubern und ausländischen Schülern, die hier im Sommer einen der zahlreichen Englisch-Kurse besuchen, viel zu rummelig.

Was uns hier hinzieht, das sind die schönen Ausflugsziele im Westen von Eastbourne.

Eastbourne vom Beachy Head aus betrachtet
Blick auf Eastbourne und den wieder aufgebauten Pier vom Beachy Head aus

Ausflug nach Alfriston

Im Laufe der Jahre haben wir eine kleine Route auskundschaftet, die wir immer wieder gern „abklappern“.
Morgens geht es in das etwa 20 Kilometer entfernte mittelalterliche Städtchen Alfriston.

Der Ort gehört laut „The Telegraph“ zu Englands schönsten Dörfern. Einen Bericht dazu habe ich hier geschrieben: >> Alfriston

Mittelalterliches Flair: ein Pub in Alfriston

Den Nachmittag verbringen wir an der Küste. Denn dann ist das Licht hier am schönsten.
Ein guter Parkplatz für das Auto ist das >> „Beachy Head Hotel“.

Belle Tout Lighthouse

Bereits hier haben wir einen großartigen Blick über die leicht profilierte Landschaft und den Ärmelkanal. Wenn die Sonne schon etwas niedriger steht, taucht sie die Szenerie in warmes, gold-gelbes Licht. Den kleinen Leuchtturm Belle Tout Lighthouse nehmen wir nur mit seiner Silhouette wahr.

1832 erbaut, leitete er viele Jahre lang die Seefahrer entlang dieses Küstenabschnitts. Heute ist es ein B&B. 
>> Infos zu Bed & Breakfast im Belle Tout Lighthouse

Bechy Head bei Sonnenuntergang
Das Belle Tout Lighthouse steht nah an der Felskante des Beachy Head

Beachy Head Lighthouse

Den zweiten Leuchtturm, der in der unmittelbaren Nachbarschaft steht, sehen wir erst beim Spaziergang zum Ende des Beachy Head, das abrupt in die berühmte Steilküste mündet und schroff 162 Meter abfällt.
Das Beachy Head Lighthouse steht wenige Meter vor der Küste mitten im Wasser und weist seit 1902 den Schiffen den Weg. 80 Jahre lang haben sich drei Leuchtturmwärter sich um die einwandfreie Funktion dieses Seesignals gekümmert. Erst 1975 wurde das Lighthouse elektrifiziert.

Leuchtturm am Beachy Head mit Kreidefelsen
Das Beachy Head Lighthouse steht mitten im Wasser
Leuchtturm am Beachy Head
Das Beachy Head Lighthouse

Treibt ein Mönch hier sein Unwesen?

Sehr schön ist der Weg entlang der Kante von Beachy Head. Doch hier ist eine ganz besondere Vorsicht geboten. Denn es gibt entlang des Beachy Head keinen Zaun. Unvorsichtige, die sich zu nah an die Klippe wagen, können abrutschen und sehr tief fallen.
Beachy Head ist mit 162 Metern die höchste Erhebung an der südenglischen Kreideküste.

Seit vielen Jahren hält sich das Mythos, dass sich hier ein Mönch herumtreiben soll, der die Menschen dazu verführt, von der Kante in die See zu springen. Der Sage nach ist dieser Mönch bei der Verfolgung der Katholiken durch König Henry VIII. hier heruntergestoßen worden.

Wie die Kreidefelsen von Rügen

In gebührendem Abstand entlang der Kante gehend fühle ich mich an die Kreidefelsen von Rügen erinnert. Wenn man dort am Königsstuhl durch den Wald geht, hat man eine schöne Sicht auf das Wasser und auf die Kreidefelsen. Und einen vergleichbaren Blick bietet auch Beachy Head auf die weißen Kreidefelsen.

Den einzigen Unterschied macht für mich aus, dass am Beachy Head keine Büsche und Bäume den Blick verstellen und man unmittelbar an die Kante heran treten kann.

Kreidefelsen am Beachy Head
Nicht die Kreidefelsen von Rügen, sondern von Südengland. Ein Blick vom Bechy Head
Seven Sisters am Beachy Head
Von weiß bis gelb changieren am Beachy Head die Farben der Kreidefelsen

Seven Sisters

Einige hundert Meter weiter liegen die Seven Sisters. Dabei handelt es sich um einen Abschnitt in der Kreideküste, der aus sieben Kuppen besteht und seit 1600 diesen Namen trägt. Die achte Kuppe ist im Laufe der Jahrhunderte durch Verwitterung entstanden.

James Bond und Harry Potter

Ohne es zu wissen, werden viele von Euch die Seven Sisters im Fernsehen und in Filmen schon gesehen haben. Denn sie sind eine beliebte Film-Kulisse. So wurden dort etwa Szenen von „Robin Hood – König der Diebe“, Harry Potter und James Bond gedreht.

Die Klippen haben sogar eigene Namen – allerdings keine weiblichen: Went Hill Brow, Baily’s Hill, Flat Hill, Flagstaff Point, Brass Point, Rough Brow, Short Brow, Haven Brow (von Osten nach Westen).

Im Licht der Nachmittags- oder Abendsonne strahlen die Seven Sisters unter der dünnen Grasnarbe in hellem Weiß. Sie und der gesamte Küstenabschnitt ist wirklich so, wie Urlauber sich die südenglische Kreideküste vorstellen oder von Postkarten kennen.

Kreidefelsen der Seven Sisters am Beachy Head
Das Beachy Head mit den Seven Sisters im Vordergrund

Cuckmere Haven

Auf unserm Spaziergang erreichen wir schließlich den Endpunkt unserer gut fünf Kilometer langen Wanderung, nämlich die Bucht Cuckmere Haven. Seicht fällt das hohe Plateau auf das Niveau der See ab.

Der River Cuckmere fließt hier in den Ärmelkanal. Bei Ebbe kann man direkt an die See gehen und seine Füße darin baden oder aus der Ferne die Überreste des deutschen Segelschiffs „Polynesia“ betrachten, das 1890 hier strandete und unterging.

Ich empfehle, hier eine kleine Rast einzulegen und die Umgebung zu genießen. Der Blick auf das Wasser, die teilweise braunen Kreidefelsen, auf die Seven Sisters und die untergehende Sonne ist ein sehr schönes Erlebnis.

Kreidefelsen der Seven Sisters am Beachy Head
Die Bucht von Cuckmere Haven
Kreidefelsen der Seven Sisters am Beachy Head
In Cuckmere Haven stehen einige Häuser direkt an der Kliffkante
Kreidefelsen der Seven Sisters am Beachy Head
In Cuckmere Haven sind die Kreidefelsen auch rostrot

Dieser Artikel könnte Euch auch interessieren

Alfriston gehört zu Englands schönsten Dörfern

In dem südenglischen kleinen Dorf mit Häusern aus dem Mittelalter scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
Weiter lesen . . . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ich freue mich über Deinen Kommentar.
Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist es aber leider erforderlich, dass Du die folgende Checkbox anklickst.

Reise- und Ausflugsziele

Heiko Kalweit

Freier Fotograf & Journalist

Willkommen, 
ob im Beruf, im Urlaub oder in meiner Freizeit, ich bin gern unterwegs.
In diesem Reiseblog berichte ich über meine Reisen in Deutschland und Europa. 
Da man nicht immer um den halben Globus fliegen muss, um interessante Orte zu entdecken, schreibe ich auch über Ausflüge in die Umgebung meiner Heimat Nordrhein-Westfalen.